1136 Aufbau des Klosters Bellelay
1142 Papst Innozenz II bestätigt die Klostergründung
1192 Begleichung des Jahreszinses mit im Kloster hergestellten Käse
1347 Die Käseproduktion des Monats Juni wird als Ausgleich für die vom Kloster gepachteten Weiden geliefert
1453 Für einen Jahrzins von vier Käsen erwirbt das Kloster Felder und Gärten beim kaiserlichen Notar Erhard Molitor
1570 Der Abt von Bellelay schickt dem Fürstbischof von Basel zwei grosse und gute Käse und stellt sein Kloster unter seinen Schutz
1628 Erste veröffentlichte Beschreibung des Käses von Bellelay
um
1793 - 1799
Erstmalige Erwähnung der Bezeichnung «Tête de Moine» in den Akten des Departements Mont-Terrible
1797 Die Mönche werden aus dem Kloster vertrieben. Der Käse wird jedoch weiterhin hergestellt
1856 Der Tête de Moine wird beim «Concours universel» in Paris ausgezeichnet
1880 Gründung mehrerer Dorfkäsereien
1913 Herstellung von Bellelay-Käse durch die Käserei Fornet-Dessous
1950 Gesamt hergestellte Menge Tête de Moine: 27'000 kg
1978 Gründung der Vereinigung der Tête de Moine (Fromage de Bellelay) Fabrikanten (29. März)
1981 Erfindung der «Girolle®»
2001

Registrierung der AOP (19. Januar)
Einweihung der historischen Schaukäserei in Bellelay (21. Mai)

2004 Der Bundespräsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Joseph Deiss, überreicht anlässlich seiner offiziellen Japanreise dem japanischen Premierminister Koizumi einen Tête de Moine sowie eine «Girolle®»
2011 Harmonisierung mit der EU. Die schweizerischen AOC-Produkte werden zu AOP umgetauft und damit im ganzen EU-Raum anerkannt.