Die heutige Tête de Moine Verwertungskette

  • Ca. 270 landwirtschaftliche Milchproduktionsbetriebe
  • 9 Käsereien
  • 2 Affineure

Die Tête de Moine-Produktion ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für den Schweizer Jura. In dem Ursprungsgebiet existieren dank dem Tête de Moine insgesamt 370 Arbeitsplätze. Tête de Moine kann damit als mittlerer bis grosser Arbeitgeber des Gebietes eingestuft werden. Die totale Wertschöpfung der Tête de Moine-Produktion beträgt ca. 60 Millionen Franken. Davon fallen 60 Prozent in der Region an. Die Tête de Moine Produktion wurde knapp verdoppelt seit der Ende der 90er Jahren. Dabei ist die dezentrale Käsereistruktur typisch für die Schweiz und vorteilhaft für die Produktion von Rohmilchkäsen. Letztere sind immerhin die wichtigsten Exportprodukte der Schweizer Bauern.

Hinter dem Tête de Moine AOP stehen verschiedene Organisationen mit unterschiedlichen Aufgaben: